Bekanntmachung des Wahlvorstandes über die Vorbereitung zur Durchführung

der Wahl von Vertretern

Sehr geehrtes Mitglied,

die Amtszeit der im Herbst 2013 gewählten Vertreter und Ersatzvertreter läuft mit der Vertreterversammlung 2018 aus. Die Vertreter – als Repräsentanten unserer Genossenschaft – werden in allgemeiner, unmittelbarer, gleicher und geheimer Wahl von unseren Genossenschaftsmitgliedern gewählt. Die Vertreterversammlung ist somit das „Parlament“ der Genossenschaft und bietet nach alter genossenschaftlicher Tradition demokratische Mitbestimmung in für unsere Wohnungsbaugenossenschaft wesentlichen Angelegenheiten. So berät und entscheidet sie als höchstes Organ der GEWIWO in den jährlichen ordentlichen Vertreterversammlungen u.a. über den Jahresabschluss und Lagebericht des Vorstandes sowie über die Verwendung des Reingewinns (§ 38 der Satzung). Unsere Geschäftsberichte haben Sie in den letzten Jahren stets über die aktuellen Beschlussfassungen unterrichtet.

Das Amt eines Vertreters bzw. eines Ersatzvertreters ist ehrenamtlich. Die zu wählenden Vertreter dürfen weder dem Vorstand noch dem Aufsichtsrat angehören. Sie dürfen nicht in einem Beschäftigungsverhältnis zur Genossenschaft stehen. Zu Ihrer Information fügen wir nochmals die Liste der Vertreter und Ersatzvertreter für die abgelaufene Wahlperiode (2014-2018) unserem Schreiben bei.

Die Vertreterwahl wird Anfang 2018 durchgeführt. Wahlberechtigt sind alle Mitglieder, die am 01.10.2017 als Mitglied der GEWIWO Berlin Wittenauer Wohnungsbaugenossenschaft eG eingetragen waren (§ 3 Wahlordnung) und zum Zeitpunkt der Durchführung der Wahl noch Mitglieder sind.

Für die Durchführung der Wahl wurde vom Vorstand und Aufsichtsrat ein Wahlvorstand bestellt (§ 1 unserer Wahlordnung), der sich aus folgenden fünf Mitgliedern zusammensetzt:

         Vorsitzender            Lutz Moser (Aufsichtsratsmitglied)

         stellv. Vorsitzender   Frank-Peter Pollenske

         Schriftführer            Wilfried Breckenfelder

         Mitglieder                Tobias Meyer

                                      Werner Wenzel

Es sind vom Wahlvorstand insgesamt 14 Wahlbezirke festgelegt worden, wobei Mitglieder, die nicht bei unserer Genossenschaft wohnen, einen eigenen Wahlbezirk bilden. Die Verteilung der zu wählenden Vertreter und Ersatzvertreter je Wahlbezirk ersehen Sie aus der beigefügten Aufstellung.

In jedem Wahlbezirk ist auf je angefangene 60 Mitglieder ein Vertreter zu wählen (§ 30 der Satzung). Insgesamt sind 82 Vertreter zu wählen.

Wählbar als Vertreter ist jedes volljährige und geschäftsfähige Mitglied, das als Mitglied der GEWIWO Berlin Wittenauer Wohnungsbaugenossenschaft eG eingetragen und einem Wahlbezirk zugeordnet ist.

...

Die Stimmabgabe erfolgt durch Briefwahl (§ 8 Wahlordnung).

Die Liste der Wahlberechtigten (Wählerliste) liegt in der Geschäftsstelle der Genossenschaft zur Einsicht für die Mitglieder während der üblichen Geschäftszeiten ab dem 13.11.2017 aus. Der Wahlvorstand hat eine Auslegungsfrist bis zum 01.12.2017 beschlossen. Einwendungen gegen die Liste sind spätestens bis zum 7. Kalendertag nach Ende der Auslegungsfrist beim Wahlvorstand schriftlich einzureichen. Es gilt das Datum des Poststempels/Eingangs.

Nach § 7 der Wahlordnung ist unter Berücksichtigung der Wählbarkeit jedes Mitglied berechtigt, sich auch selbst schriftlich als Kandidat für seinen Wahlbezirk vorzuschlagen, bzw. einen oder mehrere Mitglieder als Kandidaten vorzuschlagen mit der Maßgabe, dass solche Vorschläge nur wirksam sind, wenn die Kandidaten unterschriftlich zustimmen.

Diese Kandidaten haben zu ihrer Person grundsätzlich die Angaben zu machen, die gemäß § 8 (3) Wahlordnung für den Stimmzettel erforderlich sind. Dieses sind der Vor- und Zuname sowie die genaue Anschrift. Die Kandidaten erhalten vom Wahlvorstand eine schriftliche Bestätigung über ihre eingegangene Bewerbung. Die genannte Wahlordnung kann in der Geschäftsstelle der Genossenschaft eingesehen oder auf Wunsch zugesandt werden.

Mitglieder können nur in dem Wahlbezirk kandidieren, in dem sie am Stichtag, dem 01.10.2017, gewohnt haben. Sie können jedoch auch Kandidaten für andere Wahlbezirke vorschlagen, wenn diese dort zum vorgenannten Stichtag gewohnt haben.

Für die Benennung von Kandidaten und die Selbstbenennung bittet der Wahlvorstand die beigefügte Antwortkarte zu verwenden.

Die beigefügte Antwortkarte bitten wir, nachdem Sie Ihre Kandidaten benannt haben und nachdem die Kandidaten auf selbiger durch Unterschrift die Annahme der Kandidatur bestätigt haben, spätestens bis zum 31.12.2017 an uns zurücksenden. Es gilt das Datum des Poststempels/Eingangs.

Eine demokratische Wahl setzt voraus, dass eine größere Anzahl von Kandidaten vorgeschlagen wird, als die Zahl der im Wahlbezirk zu wählenden Vertreter. Machen Sie von Ihrem Vorschlagsrecht intensiven Gebrauch. Im Übrigen verweisen wir auf § 7 der Wahlordnung.

Wir bitten Sie, die Wahlbekanntmachung sorgfältig zu lesen und durch eine hohe Wahlbeteiligung deutlich zu machen, dass bei der GEWIWO das genossenschaftliche, demokratische Grundprinzip nach wie vor einen hohen Stellenwert besitzt. Sollten Sie noch Fragen zum Wahlablauf haben, können Sie selbstverständlich auch telefonisch unter der Telefonnummer 414 014 - 0 während der üblichen Geschäftszeit weitere Auskünfte einholen.

Mit freundlichem Gruß

     GEWIWO

- Wahlvorstand -

Moser

(Vorsitzender des Wahlvorstandes)

Berlin, 01.11.2017

Anlagen (bitte anklicken zum Download):    

 

Liste der Wahlbezirke

Rückantwort für die Benennung von Kandidaten/Selbstbenennung